Goldleistenchronik

Buchankündigung für die zweite Jahreshälfte 2024

Frühjahr 1990, die Mauer ist gefallen. Lotti Heinsius aus Grabow/Mecklenburg übergibt ihrem über die offene Grenze angereisten Neffen Theodor ein unscheinbares Buch. Sie hat es viele Jahre sicher verwahrt. Es ist die handschriftliche Chronik der Firma Th. Heinsius Goldleistenfabrik, verfasst in der Zeit von 1930 bis 1944 von ihrem letzten Inhaber Dr. Walter Heinsius, bevor dieser 1945 als „Kapitalist“ in das Internierungslager Fünfeichen verschleppt worden war und dort im Sommer 1946 starb.
 
 
Im Jahr 2023 gelingt es, die schwer leserliche Handschrift zu entziffern. Sie eröffnet einen Blick in die Zeit der endenden Weimarer Republik und des Nationalsozialismus, wie sie in dem mittelständischen Betrieb in der mecklenburgischen Kleinstadt erlebt wurde. Im Archiv der Familie Heinsius und im Stadtarchiv Grabow finden sich weitere Schriften, von den Vorfahren verfasst, Dokumente, die die Geschichte des Unternehmens und seiner Ursprünge bis in das Jahr 1843 zurück detailreich, und aus ihrer jeweiligen Zeit heraus formuliert beschreiben.
 
Stephan Heinsius, Enkel von Dr. Walter Heinsius, hat diese Quellen nun mit eigenen Beiträgen bis zum Jahr 2023 fortgeführt. Grundlage sind Berichte von Zeitzeugen der DDR-Zeit und seine eigenen Erinnerungen aus der Zeit nach der Wende, als seine Schwester die Herausforderung annahm, die Leitung des 1991 reprivatisierten Betriebes zu übernehmen.
 
Stephan Heinsius, im Hauptberuf Diplom-Informatiker und Unternehmensberater, hat bereits Anfang der 1990er Jahre begonnen Dokumente über seine Vorfahren zu sammeln. Über die Jahre hinweg ist ein umfangreiches Familienarchiv entstanden, das nun die Voraussetzungen geschaffen hat, eine 180 Jahre umfassende Chronik des Familienbetriebes, von seinen Ursprüngen bis zur Entstehung seiner Spuren zu erstellen.
 
Neben dem Autor kommen auch seine Vorfahren direkt zu Wort. Sie berichten in ihrem individuellen Stil und aus ihrer eigenen zeitlichen Perspektive heraus.
 
Das Bild zeigt Dr. Walter Heinsius (1897-1946), seine Taschenuhr sowie eine Zeichnung des Haupthauses der Grabower Goldleistenfabrik am Steindamm 45 in Grabow/Mecklenburg.
 
Stephan Heinsius, im Dezember 2023