>

Aeroclipse!

Während der Zeit der Sommersonnenwende steht die Sonne vom Beobachtungsort im Norden von Dreieich-Dreieichenhain direkt in der Einflugschneise des Frankfurter Flughafens, so wie sie im Endanflug bei westlichen oder südlichen Winden geflogen wird. Dann gibt es pro Sonnenuntergang einige wenige Chancen, dass ein Flugzeug kurz vor der Landung die Sonnenscheibe direkt durchfliegt. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit der Flugzeuge ist die dadurch entstehende "partielle Sonnenfinsternis" nur ca. eine Sekunde lang sichtbar.

Durch die warme Luft, die aus den Triebwerken ausströmt bricht sich das Licht der Sonne in den Triebwerkstrahlen anders als in der umgebenden Luft. Wie Feuerzungen ragen sie manchmal über den Rand der Sonnenscheibe hinaus.

Da die Sonne innerhalb weniger Minuten die beiden Einflugschneisen durchläuft und die Flugzeuge die Schneisen sehr genau einhalten, gibt es pro Abend im besten Fall 2 zentrale Durchflüge, so wie am 08. Juli 2002 festgehalten.

Aeroclipse 2002

Aeroclipse 2002

Aeroclipse! - "Partielle Sonnenfinsternis" durch ein Flugzeug, aufgenommen am 08. Juli 2002 gegen 21:24 MESZ, in Dreieich-Dreieichenhain mit einer Canon EOS500N durch einen Revue-Refraktor (f=910mm, D=60mm) mit Canon 2xTele-Converter, 1/250 Sekunde belichtet auf Fuji400 Negativfilm.

Sonnenflug 1999

Sonnenflug 1999

Aufgenommen am 25. Juni 1999 gegen 21:30 MESZ, in Dreieich-Dreieichenhain mit einer Canon EOS500N durch ein Celestron C5-Teleskop (f=1250mm, D=125mm), 1/250 Sekunde belichtet auf Fuji100 Negativfilm. Das Flugzeug befindet sich kurz vor der Landung auf dem Flughafen Frankfurt/Main.