Jahrhundertzeiten Dreieich - Ausstellung

Für das Projekt Jahrhundertzeiten wurden über 2000 alte Bilder zur Verfügung gestellt und in das digitale Bildarchiv des Projekts aufgenommen. Für das Memo-Spiel können nur 36 davon ausgewählt werden. Um dennoch diesen stadtgeschichtlichen Schatz wenigstens teilweise der Öffentlichkeit zugänglich zu machen habe ich eine Ausstellung konzipiert, die vom 01. bis zum 23. Februar 2020 im Dreieich-Museum zu sehen sein wird. Die Vernissage ist für den Samstag, den 01. Februar 2020 um 14 Uhr geplant.

Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Alle, die ihre Bilder für das Projekt zur Verfügung gestellt haben!

Stephan Heinsius, 21. August 2019

 

Weitere Informationen in der Ankündigung:

Ausstellung „Jahrhundertzeiten – Dreieich im Zeitvergleich“

Vom Wildbann Dreieich und der Hayner Burg über Kirchen und Fachwerkhäuser, von Landwirtschaft über Bildung, Gewerbe und Infrastruktur zu Reihenhäusern und Bungalows, wegen der Bekämpfung von Feuer oder der Freude am Sport – überall setzen wir Menschen Zeichen und hinterlassen unsere Spuren in Form von Gebäuden, Einrichtungen und Verkehrswegen, aber auch durch drei Eichen, die sich bei genauer Betrachtung in den Bildern der Ausstellung „Jahrhundertzeiten – Dreieich im Zeitvergleich“ wieder finden werden.

Der Götzenhainer Hobbyfotograf Stephan Heinsius ist ein „Jäger des Lichts“ – und ein äußerst professioneller obendrein. Er ist über die Grenzen Dreieichs hinaus nicht nur mit seinen Aufnahmen von besonderen Lichtschauspielen am Himmel, wie dramatischen Wolkenformationen, Sonnen- oder Mondfinsternissen bekannt geworden. Er überrascht auch immer wieder mit Fotos von unerwarteten innerörtlichen Beleuchtungseffekten durch atmosphärische oder astronomische Phänomene.

Das von ihm und der Bürgerstiftung Dreieich initiierte und von der Dreieich-Zeitung unterstützte Fotoprojekt „Jahrhundertzeiten“ soll die Vielfalt und die Veränderungen zeigen, die sich im Laufe vergangener Jahrzehnte und Jahrhunderte entwickelten. Gute und schlechte Zeiten wechselten sich dabei ab und kehrten wieder. Wie die Jahreszeiten im Laufe eines Jahres im Kleinen zeigen die „Jahrhundertzeiten“ in größerem Maßstab Veränderungen auf, die erst beim direkten Vergleich von Bildern sichtbar werden.

Hundert Bilder aus Dreieich führen den Blick vom gleichen Ort direkt zurück in eine andere Zeit. Fünfzig Bildpärchen, jeweils eine historische Ansicht und ein Foto aus den Jahren 2018 und 2019 nebeneinander gestellt, machen Veränderungen direkt sichtbar.

In der Ausstellung werden die Bildpärchen in Form von Kollagen thematisch gruppiert in den Lauf der Zeit eingestreut, ergänzt durch zahlreiche weitere Fotografien zum jeweiligen Thema.

Die historischen Bilder wurden für das Fotoprojekt aus Fotoalben, Bildarchiven und Sammlungen von Privatpersonen, Heimatforschern und Vereinen zur Verfügung gestellt. Die neueren Bildpartner dazu wurden durch Dreieicher Bürgerinnen und Bürger eingereicht. Ergebnis des Projekts „Jahrhundertzeiten“ ist nicht nur diese Ausstellung, sondern auch das neue Dreieich-MEMO-Spiel, in dem sich 36 der 50 Bildpärchen wiederfinden und das durch die Bürgerstiftung Dreieich zu Gunsten ihrer Stiftungszwecke, der Jugend- und Altenhilfe, verkauft wird.

Über Mich

Begeistert von Harmonie in Bildern und Erkenntnissen soll diese Seite dazu dienen, ein wenig davon zu präsentieren und dauerhaft festzuhalten.