>

Flug am 24. Juni 2016 von Egelsbach nach Parchim und zurück

Der Flug von Egelsbach nach Parchim am Vormittag des 24. Juni 2016 (ca. 10:15 bis ca. 12:00 Uhr) fand bei sonnigem Sommerwetter statt. Über dem Westen von Deutschland war eine von Norden nach Süden verlaufende Gewitterfront aufgezogen. Der Flugverlauf ging von Egelsbach Richtung Osten bis etwa Seligenstadt, und von dort aus direkt nach Parchim. Über dem Harz stiegen erste konvektive Wolken auf, ansonsten waren die Wolken der aufziehenden Front nur im Nordwesten zu sehen, wie beispielsweise im Hintergrund nordwestlich von Göttingen.

Der Rückflug zwischen etwa 16:30 und 18:30 Uhr verlief wetterbedingt weiter östlich in etwa einer Linie Parchim - Grabow - Eisleben - Fulda - Rödermark - Egelsbach, wobei die Wartburg fast genau überflogen wurde, um zwischen den Gewitterwolken hindurch in das Rhein-Main Gebiet zu kommen. Über dem Harz waren große dunkle Gewitterzellen über mehrere 100 Kilometer hinweg in breiter Front aufgezogen, in etwa von Hamburg bis Kassel, die Sachsen Anhalt bereits zu großen Teilen abschatteten. Während des Flugs über Thüringen war im leichten Gegenlicht ein Blitz aus einer flächigen relativ hellen Wolke zu sehen, wie er zu Boden ging. 

Egelsbach

Autobahn A661 in Dreieich zwischen Sprendlingen und Dreieichenhain, im Vordergrund die Auffahrt Langen

Dreieich - Offenthal

Dreieich: Der Norden von Götzenhain, im Hintergrund der Norden von Dreieichenhain und der Süden und Westen von Sprendlingen

Rödermark - Nieder-Roden

Seligenstadt am Main

Langenselbold und die Autobahn A66

Kichheimer Dreieck: Hier zweigt die Autobahn A4 von der A7 ab

Wolkenkette über Göttingen

Konvektionswolken über dem Harz

Braunschweig

Elbe mit Wittenberge

Elbe mit Schnackenburg (links unten)

Plauer See

Parchim

Grabow mit der ICE-Strecke Hamburg - Berlin, hinter dem Ort im Wald die sich im Bau befindliche Autobahn A14

Elbe bei Lenzen

Gewitterfront über Sachsen-Anhalt

Licht und Schatten in den Wolken über Thüringen und Hessen

Geiselbach im Spessart